Geistliche Abendmusiken im Doberaner Münster

Geistliche Abendmusik im Doberaner Münster "Orgel plus" immer freitags vom 25. Juni bis 3. September

Seit der Klostergründung vor über 800 Jahren gibt es eine ununterbrochene kirchenmusikalische Praxis im Bad Doberaner Münster. Dort, wo früher die Zisterziensermönche ihre Psalmen anstimmten, erklingen heute in einzigartiger Akustik viele verschiedene Instrumente und Musikstile neben der von Konzertorganisten sehr geschätzten Schuke-Orgel.

Im Jahr 2020 musste aufgrund der Pandemie die gesamte Konzertreihe abgesagt werden. Damit nicht ein weiteres Mal auf sommerliche Münstermusik am Freitagabend verzichtet werden muss, wurde die Konzertreihe so zu Geistlichen Abendmusiken umgestaltet, dass die große Schuke-Orgel im Jahr der Orgel in all ihren Facetten zum Klingen kommt. Als Soloinstrument oder im Duett als Begleiterin verschiedener Soloinstrumente war und ist es derzeit die beste Möglichkeit, trotz Corona-Auflagen zu musizieren.

Auf das Einhalten der dann geltenden Kontakt-Bestimmungen kann nicht verzichtet werden. Wir bitten Sie, rechtzeitig vor Ort zu sein.

Für alle diese Veranstaltungen gilt FREIER EINTRITT. Wir möchten einerseits ALLE herzlich einladen, wieder Kultur
und Musik zum Lobe Gottes zu genießen, darüber hinaus Ihnen die Gelegenheit geben, mit der Ausgangskollekte ganz direkt die KünstlerInnen konkret zu unterstützen.

 

Freitag 25. Juni 2021 19.30 Uhr – Orgel

Musica Scandinavia
Orgelromantik aus dem Norden

Werke von Niels Wilhelm Gade, Edvard Grieg,
Jean Sibelius u.a. sowie eigene Werke
 
Dr. Wieland Meinhold – Orgel

Der nördliche Teil Europas, der sich für viele Menschen hierzulande mit großer Sehnsucht nach unberührter Natur, intakter Gesellschaft und atemberaubender Landschaft verbindet, hat auch eine stille, aber intensive Musikkultur. Gade, Langaard, Matthison-Hansen in Dänemark, Lindberg, Hägg in Schweden, Grieg und Sibelius in Norwegen und Finnland sowie Leifs in Island, das sind nur einige der klangvollen Namen. Nicht immer ist die Musik Skandinaviens elegisch, die Festlichkeit kommt vielleicht der britischen Seele nahe.
Hören Sie kostbare Stimmungsbilder aus einer Kultur, die sich nie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit befand. Das vor allem macht ihre Beliebtheit aus.


Freitag 2. Juli 2021 19.30 Uhr – Harfe

Harfe in Blau II
Im Zeichen der Phantasie

Michael David – Harfe

Mit seinem Crossover-Programm „Harfe in Blau II – im Zeichen der Phantasie“ zeigt der Künstler seine Vielseitigkeit und die vielen Einsatzmöglichkeiten einer Konzertharfe. Er beginnt das Programm mit Harfenmusik aus dem Bereich der Romantik, des Barock und der Klassik. Es folgen vor Ideen sprühende Eigenkompositionen wie beispielsweise die „Shiny Red Shoes“ als Darstellung des schwierigen weltweiten Versuches, rote Lackschuhe für Herren zu erwerben. So leitet David elegant über zu dem Programmteil, in dem sich die Konzertharfe mit Stücken wie „Hallelujah“ von Leonard Cohen oder „Moondance“ von Van Morrison einem Großteil des Publikums von neuen Seiten zeigt.
Das Instrument verwandelt sich unter seinen Fingern von der Harfe zum Cembalo und über die Gitarre zurück zur Harfe.


Freitag 9. Juli 2021 19.30 Uhr – 3 Orgeln und 2 Saxophone

Alte Musik trifft auf Tango,
Choral und Jazzimprovisation

Mitreißende Rhythmen treffen auf hymnische Melodien
Mittelalter und Tango begegnen sich im Hier und Jetzt

Volker Jaekel –  Kirchenorgel, Portativ
Gert Anklam – Saxophone, chinesische Mundorgel Sheng

Ein Spannungsbogen von Alter Musik bis zum Jazz - Es erklingen ungewöhnliche Bearbeitungen alter Choräle, eigene Kompositionen beeinflusst durch die Zusammenarbeit mit Musikern anderer Kulturen, orchestrale Klanglandschaften auf der Orgel, tänzerische Minimal-Grooves und mitreißende Improvisationen, die Mundorgel Sheng mit chinesischen Klängen, das Portativ, verwurzelt im Mittelalter und die virtuos und groovend von Volker Jaekel gespielte Kirchenorgel. Sie alle treten in den musikalischen Dialog mit dem klangvollen Saxophon von Gert Anklam.


Aktuelle bzw. nähere Information unter Homepage Doberaner Münster

Quelle: Informationen auszugsweise entnommen dem Faltblatt "Geistliche Abendmusik im Doberaner Münster -
orgel plus - 25. Juni bis 3. September", erstellt durch Kantor Matthias Bönner.